Regeln der German Adventure Race Serie

Abenteuerrennen sind eine sportliche Herausforderung, aber Teamwork und Fairness sind integrale Faktoren für eine sichere Veranstaltung. Es ist auf die Bedürfnisse der eigenen Teammitglieder und anderen Teams zu achten. Wenn jemand in Not ist, hält das Team an und bietet seine Hilfe an.

Bei dieser Sportart kann es abhängig von der körperlichen Verfassung, Temperatur, Wind und Wetter zu einer großen Anstrengung des Körpers kommen. Es wird empfohlen, sich durch ein geeignetes Training, evtl. verbunden mit einer ärztlichen Untersuchung, vorzubereiten. Nur wer sich fit fühlt bzw. die Bewegung gewohnt ist, sollte daran teilnehmen. Die gesteckten Ziele müssen den eigenen Leistungsgrenzen entsprechen. Der Veranstalter lehnt für körperliche oder andere Schäden jede Haftung ab.

Die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Rennen sind, dass der Teilnehmer gut vorbereitet ist in mentaler, physischer und logistischer Hinsicht.

Wichtig: Die Adventure Races sind kein Staffelwettbewerb. Alle Mitglieder des Teams müssen alle Disziplinen absolvieren.

Als Hilfe zur Vorbereitung gibt es unter Punkt 8.5 Pflichtausrüstung eine Liste mit notwendiger und empfohlener Ausrüstung.

Die folgenden Regeln und Sicherheitshinweise sind einzuhalten. Die Veranstalter der einzelnen Rennen können dieses Reglement erweitern (siehe Veranstaltungsregeln bei den einzelnen Rennen).

 

Regeln und Teilnahmebedingungen

1. Allgemeines

1.1 Organisation

Die German Adventure Race Serie wird von einem Zusammenschluss der in der Serie beteiligten Veranstalter organisiert. Die Veranstalter bleiben unabhängig. Die Veranstalter haben sich auf gemeinsame Regeln und Standards geeinigt. Dies garantiert Qualität und Sicherheit für die Teilnehmer, sowie gut organisierte Rennen durch verbundenes Know-How.

1.2 Generelles

  • Die Natur und die Ruhe der Tiere sind zu respektieren.

  • Jegliche Art der motorisierten Fortbewegung ist verboten (z.B. e-bikes)

  • Keinen Abfall wegwerfen! Sämtlicher Abfall wird mitgeführt und in dafür vorgesehene Abfallbehälter entsorgt.

  • Die Straßenverkehrsordnung muss jederzeit befolgt werden.

  • Der Helm ist für MTB, Inline, Seil- und z.T. Wasseraktivitäten obligatorisch.

  • Jeder Teilnehmer ist selber für eine Haftpflichtversicherung verantwortlich.

  • Die  German Adventure Race Serie kann nicht haftbar gemacht werden. Der Teilnehmer geht mit der individuellen Anmeldung bei jedem Veranstalter ein Verhältnis ein, welches von der German Series völlig losgelöst ist. Es bestehen deshalb keinerlei gegenseitige Rechte und Pflichten.
     

1.3 Wertung und Kategorien

  • Es sind nur 2er-Teams zugelassen.

  • Jedes Team, welches mindestens zwei Wettkämpfe der German Series erfolgreich beendet, wird automatisch in das Klassement der Serie aufgenommen. Eine spezielle Anmeldung ist nicht nötig.

  • Die Gesamtsieger der jeweiligen Kategorie erhalten nach Abschluss der Serie einen Preis. Preise werden nur je Team vergeben.

  • Für die Gesamtwertung zählen alle Rennen der Serie:
     

    • Kurzdistanz

      • Mixed

      • Herren

      • Damen
         

    • Mitteldistanz

      • Mixed

      • Herren

      • Damen
         

    • Langdistanz

      • Damen

      • Herren

      • Mixed

 

1.4 Gesamtwertung
 

  • Es können verschiedene Personen, während der Serie, unter dem gleichen Teamnamen starten. Die Punkte werden immer explizit einem Team (Namen) zugewiesen.

  • Punkte sind nur gültig innerhalb des Wettkampfes (Kurz-, Mittel- und Langdistanz) und Kategorie, in welcher die Resultate erzielt worden sind.

  • Es gibt kein Streichresultat.

  • Es werden nur Teams gewertet, keine Einzelpersonen.

  • Nur wer an mindestens 2 Rennen der Serie (innerhalb der selben Kategorie) teilnimmt, kommt in die Gesamtwertung

  • Punkteverteilung:

    1.Rang: 15 Punkte 
    2.Rang: 12 Punkte
    3.Rang: 10 Punkte
    4.Rang: 9 Punkte
    5.Rang: 8 Punkte
    6.Rang: 7 Punkte
    7.Rang: 6 Punkte
    8.Rang: 5 Punkte
    9.Rang: 4 Punkte
    10.Rang: 3 Punkte
    11.Rang: 2 Punkte
    12.-x.Rang: 1 Punkt

  • Disqualifikation = 0 Punkte

1.5 Die offizielle Sprache der Rennen ist deutsch. Zweite Sprache ist bei Bedarf Englisch.

1.6 Die Rennstrecke kann jederzeit von der Organisation geändert werden.

1.7 Alle Teilnehmer müssen sich an die folgenden Regeln halten und schriftlich bestätigen, dass sie diese gelesen haben und akzeptieren.

1.8 Die Jury besteht aus der Rennleitung.

1.9 Vor dem Start findet ein Briefing statt, in dem Streckendetails und Ablauf bekannt gegeben wird.

1.10 Jeder Teilnehmer muss seine gesundheitlichen Voraussetzungen für die Teilnahme selbst beurteilen, gegebenenfalls nach einem Arztbesuch. Er hat selbst für eine einwandfreie Ausrüstung zu sorgen und muss bei den entsprechenden Aktivitäten einen Helm tragen, der den TÜV-/GS-Normen entspricht. Den Hinweisen und Vorgaben des Veranstalters und den Anweisungen des Personals und der Hilfskräfte ist unbedingt Folge zu leisten.

 

2. Vertragsabschluss

2.1 Für die Teilnahme müssen Sie zum Zeitpunkt des Rennens mindestens 18 Jahre alt sein. Ausnahmen sind mit schriftlichem Einverständnis der Eltern möglich. Eine gute Grundlagenausdauer ist erforderlich. Teilnehmer der Master-Klasse müssen erfahrene und gut trainierte Outdoor-Sportler sein.

2.2 Die Anmeldung zu dem jeweiligen Rennen ist das verbindliche Angebot des Teilnehmers an den Veranstalter. Die Anmeldung ist nur durch das Absenden des vollständig ausgefüllten Online-Anmeldeformulars möglich.

2.3 Startberechtigt sind nur 2er-Teams. Die Anmeldung wird über den Team-Kapitän koordiniert. Er reicht die Anmeldung für sein Team ein.

2.4. Mit dem Absenden des Anmeldeformulars erkennen alle Team-Mitglieder die Teilnahmebedingungen und das Reglement an. Der Vertrag kommt zustande, wenn der Unkostenbeitrag eingegangen ist und der Teilnehmer die Teilnahmebestätigung erhalten hat.

2.5. Art und Umfang der Leistungsverpflichtung ergeben sich aus der Ausschreibung.

2.6 Der Team-Kapitän erhält die Startunterlagen für seine Mannschaft bei der Akkreditierung nur gegen Vorlage der Anmeldebestätigung.

 

3. Kündigung durch den Veranstalter

3.1 Der Veranstalter kann den Vertrag kündigen wenn:
a) der Teilnehmer gegen das Reglement und/oder die Regeln und Hinweise, die dem Teilnehmer vor oder während der Veranstaltung mitgeteilt werden, verstößt;
b) der Teilnehmer Anweisungen der Veranstaltungsleitung bzw. der Mitarbeiter zuwider handelt;
c) der Teilnehmer die Durchführung der Veranstaltung nachhaltig stört oder sich oder andere gefährdet.

3.2 Kündigt der Veranstalter berechtigt, bleibt der Anspruch auf die Anmeldegebühr bestehen.

 

4. Ausfall der Veranstaltung/Nichtantreten

Bei Ausfall der Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt, Nichtantritt oder Abbruch des Rennens aus Gründen, die der Veranstalter nicht zu vertreten hat, hat der Teilnehmer keinen Anspruch auf Rückerstattung der Anmeldegebühr und auch nicht auf Ersatz sonstiger Schäden, wie Anreise- und Übernachtungskosten.

 

5. Haftungsausschluss

5.1 Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. Die Haftung des Veranstalters - auch gegenüber Dritten - ist beschränkt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Dies gilt auch für die vom Veranstalter eingesetzten Erfüllungsgehilfen. Die vertragliche Haftung des Veranstalters für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist ausgeschlossen, soweit sie nicht auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Handlung beruhen.

5.2 Der Veranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden und die in der konkreten Leistungsbeschreibung ausdrücklich als Fremdleistungen gekennzeichnet werden.

5.3 Der Veranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen, die dadurch eintreten, dass der Teilnehmer aufgrund gesetzlicher Vorschriften und/oder behördlicher Anordnungen an der Teilnahme ganz oder teilweise gehindert ist.

5.4 Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für abhanden gekommene Kleidungsstücke, Wertgegenstände oder Ausrüstungsgegenstände der Teilnehmer. Sie sollten daher entsprechend versichert sein.

5.5 Nimmt der Teilnehmer Dienste Dritter, insbesondere Bergungs- und Rettungsdienste, in Anspruch, hat er den Veranstalter von dadurch entstehenden Kosten freizuhalten.

5.6 Mit der Anmeldung erklärt der Teilnehmer, dass er damit einverstanden ist, dass die in der Anmeldung genannten Daten für Zeitnahme, Platzierung und Ergebnisse erfasst und weitergegeben sowie die im Zusammenhang mit der Veranstaltung gemachten Fotos, Filmaufnahmen und Interviews ohne Vergütungsanspruch veröffentlicht werden dürfen.

 

6. Wettkampf

6.1 Startort und Startzeit werden im Briefing bekannt gegeben.

6.2 Disziplinen

Die Rennen der German Adventure Race Serie können folgende Disziplinen beinhalten:

  • Trekking

  • Orienteering

  • River Kayaking/ Canadian Canoe

  • Mountainbiking

  • Abseilen

  • Bogenschiessen

  • Run & Bike

  • Klettern

  • Unerwartetes

6.3 Die Teilnehmer starten gleichzeitig oder mit festgelegten Zeitabständen. Die Bekanntgabe des Startmodus erfolgt beim Briefing. Zur Bewältigung der Strecke steht eine vorher festgelegte maximale Zeit zur Verfügung.

6.4 Jedes Team kann sich sein Rennen selbst einteilen und beliebig Pausen einlegen.

6.5 Alle Teilnehmer müssen zu jeder Zeit die Startnummer über der Ausrüstung tragen.

6.6 Offiziell gewertet werden nur Teams, die die Strecke mit allen Teammitgliedern zurückgelegt haben und komplett das Ziel erreichen.

6.7 Die Rennleitung kann bei Regelverstößen Strafzeiten, Punktabzüge oder Disqualifikationen verhängen.

6.8 Einsprüche über die Platzierung eines Teams oder die Punktevergabe an einzelnen Stationen müssen innerhalb von 30 Minuten nach Bekanntgabe und Aushang der offiziellen Ergebnislisten bei der Rennleitung eingereicht werden. Nach Ablauf der Einspruchsfrist gelten die Platzierungen und Punktevergaben an den einzelnen Stationen von jedem Team als akzeptiert.

6.9 Für die Master-Klasse kann eine "Dark Zone" eingerichtet werden. Erreicht ein Team einen festgelegten Punkt nicht vor Einbruch der Dunkelheit, muss es bis zum nächsten Morgen (Sonnenaufgang) an diesem Checkpoint bleiben oder sich auf direktem Weg ins Ziel begeben. Auch für die einzelnen Checkpoints kann es Zeitlimits geben. Eine Sicherung der Strecke und eine Betreuung der Aktivitäten findet nach Ablauf des Zeitlimits nicht mehr statt. Teilnehmer, die dann noch unterwegs sind, müssen auf direktem Weg selbständig das Ziel ansteuern. Alle Zeitlimits werden beim Briefing bekannt gegeben.

Sollte es zu unvorhergesehenen Wartezeiten (z.B. Stau bei Seilaktivitäten, Wartezeiten Kanu) kommen, werden diese erfasst und von der Gesamtzeit abgezogen.

 

7. Streckenwahl

7.1 Grundsätzlich kann jedes Team die Strecke frei wählen. Mountainbiken ist nur auf Wegen und Trails erlaubt, nicht aber querfeldein.

7.2 Die Rennen finden auf öffentlichen und NICHT abgesperrten Strecken statt. Alle Teilnehmer müssen zu jedem Zeitpunkt die Straßenverkehrsordnung beachten. Insbesondere auf den MTB-Strecken ist auf Gegenverkehr und Fußgänger zu achten.

7.3 Wenn die Wettkampfleitung einen Streckenabschnitt festlegt, müssen die Teams die Strecke auf diesem Weg zurücklegen.

7.4 Bestimmte Gebiete und Straßen können aus Umwelt- und Sicherheitsgründen aus dem Rennen ausgeschlossen werden.

 

8. Material

8.1 Die Pflichtausrüstung muss für eine Startgenehmigung komplett sein und kann jederzeit während des Rennens kontrolliert werden.

8.2 Unvollständigkeit der Pflichtausrüstung führt zu Zeitstrafen oder Punktabzug.

8.3 GPS-Geräte sind i.d.R. nicht zugelassen, Ausnahmen sind je nach Veranstaltung möglich.

8.4 Um Chancengleichheit zu wahren werden Einheitsboote und Paddel zur Verfügung gestellt.

8.5. Pflichtausrüstung: Eine Liste mit verpflichtender und empfohlener Ausrüstung gibt es zum nachlesen und ausdrucken hier als PDF zum Download.

Persönliche Dokumente:
Es ist obligatorisch folgende persönlichen Dokumente mit sich zu führen:

  • Kopie der Krankenversicherung

  • Kopie des Personalausweises bzw. Reisepasses

 

9. Bikes

9.1 Die Teams verwenden ihre eigenen Bikes. Sämtliche mechanischen Probleme müssen von den Teams selbst bewältigt werden.

9.2 Auf jeder Bikeetappe besteht Helmpflicht. Missachtung dieser Regel führt zur Disqualifikation.

9.3 Bikes müssen nach Einbruch der Dunkelheit mit einem Rücklicht hinten und vorn mit einem Licht bzw. einer Stirnlampe am Kopf des Fahrers versehen sein.

 

10. Bootsdisziplinen

10.1 Einheitsboote, Paddel und Schwimmwesten werden zur Verfügung gestellt. Diese sind während der gesamten Veranstaltung zu benutzen. Auf dem Wasser besteht zu allen Zeiten Schwimmwestenpflicht.

10.2 Das zur Verfügung gestellte Material ist sorgsam zu behandeln. Das Schleifen des Bootes über den Boden während der Portagen ist untersagt. Missachtung dieser Regel führt zur Disqualifikation.

10.3 Schäden an den Booten, die aus vorsätzlicher, unsachgemäßer Behandlung entstehen, werden dem Team in Rechnung gestellt.

 

11. Aufgabe

11.1 Sollte sich ein Team oder ein Teammitglied zur Aufgabe entschließen, ist dies am nächsten Checkpoint mitzuteilen. Die Rennleitung entscheidet, ob das Team das Rennen weiterführen darf.

11.2 Evakuierungen können nur bei schweren Verletzungen durchgeführt werden.

11.3 Bei Aufgabe geht das Team aus eigener Kraft zum Camp zurück oder verbleibt am Checkpoint, bis ein Abtransport durchgeführt werden kann.

11.4 Die Rennleitung ist berechtigt, ein Team aus Gesundheitsgründen aus dem Wettkampf zu nehmen.

 

12. Begleitpersonen

Begleitpersonen dürfen sich in den Wechselzonen und an ausgewählten Checkpoints aufhalten, dürfen aber keinerlei Unterstützung leisten. Ein Verstoß gegen diese Regel führt zur Disqualifikation.

 

13. Journalisten

13.1 Journalisten können sich beim Veranstalter akkreditieren lassen und erhalten alle Informationen von der Rennleitung.

13.2 Akkreditierte Journalisten dürfen sich in allen Bereichen der Veranstaltung aufhalten, sofern dies nicht gegen bestehende Gesetze verstößt, dürfen den Teilnehmern aber keinerlei Unterstützung leisten.

 

14. Disqualifikation

14.1 Die Strecke muss von allen Teammitgliedern zusammen absolviert werden. Sollte ein Teammitglied ausfallen, wird dieses Team nicht mehr offiziell gewertet.

14.2 Für jede Etappe gibt es ein Zeitlimit. Alle Teams, die dieses nicht einhalten können, bekommen Punkte abgezogen oder werden disqualifiziert.

14.3 Jegliche Hilfe von außen führt zur Disqualifikation.

14.4 Absichtliche Umweltverschmutzung führt zur Disqualifikation.

14.5 Sollte eine Hilfeleistung gegenüber einem anderen Team in Not abgelehnt oder ein anderes Team vorsätzlich behindert oder in Gefahr gebracht werden, kann dies zum Ausschluss aus der Veranstaltung führen.

15. Versicherungen

15.1 Die Organisation hat die vorgeschriebene Versicherung (Veranstalterhaftpflichtversicherung) abgeschlossen.

15.2 Jeder Teilnehmer ist für eigene Kranken- oder Unfallversicherungen selbst verantwortlich.

 

16. Anmeldung

16.1 Die Anmeldung erfolgt teamweise und ist erst nach Eingang des Online-Anmeldeformulars und Bezahlung des Startgeldes wirksam. Die Meldung muss schriftlich bestätigt sein. Die Vergabe der Startplätze erfolgt nach dem Eingang der Meldung.

16.2 Teams können in den Kategorien Männern, Frauen oder Mixed antreten. Der Veranstalter behält sich vor, bei zu geringer Teilnahme einzelne Kategorien in der Wertung zusammenzulegen.

16.3 Alle Teilnehmer sind in allen Situationen für sich selbst verantwortlich. Die Teilnehmer haben keinerlei Schadenersatzanspruch im Falle eines Unfalles, Verlust oder Beschädigung von Material in welcher Form auch immer, gegenüber Sponsoren und Veranstaltern.

16.4 Alle Teilnehmer müssen schwimmen können.

16.5 Die Organisation behält sich vor, die Anmeldung eines Teams ohne Nennung von Gründen abzulehnen.

16.6 Sollte eine Meldung bis 2 Wochen vor Start zurückgezogen werden, wird 50% der Anmeldegebühr rückerstattet. Später als 2 Wochen vor dem Start können nur 20% der Meldegebühr rückerstattet werden. Der Teilnehmer kann bis zum Beginn des Rennens einen geeigneten Ersatzteilnehmer vorschlagen. Erfüllt dieser die Voraussetzungen für eine Teilnahme, wird für die Bearbeitung des Teilnehmerwechsels ein Bearbeitungsentgelt von EUR 10 erhoben.

16.7 Die Anmeldegebühr umfasst Kanuverleih, etwaige Eintritte (z.B. Hochseilgarten), Kartenmaterial, Transport der Ausrüstung zwischen den Wechselzonen, Siegerehrung etc.. Die Höhe der Anmeldegebühr ist den einzelnen Rennausschreibungen zu entnehmen.

 

17. Sicherheitspersonal

Den Anweisungen des Sicherheitspersonals und der Streckenposten ist in jedem Fall Folge zu leisten. Eine Missachtung dieser Regel kann zur Disqualifikation führen. Genaue Infos über den Startort, Strecke, Briefing usw. sowie Regeländerungen bekommen die Teamkapitäne der gemeldeten Teams in Infobriefen zugesandt. Der Teamkapitän ist für die Weitergabe der Informationen innerhalb seines Teams verantwortlich.